Autotür dämmen und Sound verbessern

Autotür dämmenAuch der beste Lautsprecher im Auto wird nicht optimal genutzt, ohne dass die Autotür gedämmt ist. Somit wird sehr viel Potential von Subwoofer und Lautsprecher verschenkt und der Bass kann nicht optimal zur Geltung kommen. Genau aus diesem Grund ist die Dämmung des Schalls so wichtig, wenn man die Lautstärke ein wenig aufdrehen möchte. Besonders die Autotüren erweisen sich dabei als Schwachstelle. Um ein Brummen oder ein nervendes Dröhnen zu verhindern benötigt man sowohl das richtige Material, als auch die richtige Herangehensweise. Die Autotür dämmen ist ein aufwändiger Schritt, aber es ist eindeutig einer der wichtigsten um den Sound zu verbessern.

Wozu soll ich die Autotür dämmen?

Jeder der schon einmal in einem Probenraum einer Band war weiß, dass für die perfekte Akustik eine Dämmung her muss. Das Auto eignet sich vom Grundsatz her nicht dafür um qualitativ hochwertige Musik zu hören. Dennoch kann man mit den richtigen Lautsprechern schon viel aus dem Transportmittel herausholen. Allerdings sind die Lautsprecher nicht alles. Diese machen lediglich 60 Prozent des Klangs aus. Es ist wie bei einer Diät, nur mit der Kombination aus Sport und richtiger Ernährung kannst du viel erreichen.

Genauso ist es bei dem Klang im Auto. Ohne die richtige Dämmung ist auch der Lautsprecher nicht für alles verantwortlich zu machen. Besonders die Autotüren sind unzureichend gedämmt und ein schlechter Ort für einen Lautsprecher um einen knackigen Bass zu erzielen. Die normalen Lautsprecher, welche bei Musikanlagen zu Hause verwendet werden, sind oft in einem Gehäuse aus Holz verbaut wurden. Beim Auto ist dies natürlich nicht der Fall. Es gilt also die Autotür so zu dämmen, dass diese, einer Box so gut wie möglich nachempfunden sind. Nur so kann man einen guten Bass erzeugen.

Doch wie kann man nun effektiv die Autotür dämmen? Der einfachste Weg dabei ist die Verwendung von sogenannten Dämmmatten. Diese sind einfach zu installieren und relativ kostengünstig. Dabei wird mit zweiten Schichten gearbeitet. Die erste Schicht kommt beim Auto über das Außenblech. Die zweite findet ihren Platz im sogenannten Innenblech. Dafür muss allerdings die Regenschutzfolie entfernt werden, damit die Dämmung ihren Platz hat. Die Verkleidung der Tür des Autos tut dann ihr übriges und rundet die Soundanlage ab. Somit wurde aus dem Auto eine Box für Lautsprecher in der Tür geschaffen, welche Schwingungen verhindern.

Eine gedämmte Autotüre erspart Ohrenschmerzen und verbessert den Sound

Was wird benötigt?

Die beste Möglichkeit zum Autotür dämmen erfolgt mit Matten oder Bändern aus Alubutyl*. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Sandwichmaterial. Es wurde Aluminiumfolie auf Butyl-Kautschuk aufgetragen. Die Matte ist selbstklebend und sehr einfach in der Installation. Es ist ein Hochwertiger Stoff, welcher sich hervorragend für die Dämmung eignet.

Eine alternative sind die Bitumenmatten*, welche kostengünstiger sind. Diese sind allerdings bei Wetter anfälliger und haben ein unterschiedliches Ergebnis der Dämmung im Winter und im Sommer. Auch der Einbau ist komplizierter, da die Matte an das Auto angepasst und dafür erhitzt werden muss.

Ebenfalls wird für die Installation sogenannte Dämmpaste* benötigt. Diese wird als Ergänzung zur Matte genutzt um schwierige stellen der Türverkleidung zu erreichen und zu dämmen.

Auch der richtige Lautsprecheradapter muss vorhanden sein. So benötigt man den passenden Adapter für das Türblech, welche für genügend Stabilität sorgt. Des Weiteren werden Kreuzschraubenzieher, Messer, Pinsel und Entriegelungswerkzeug benötigt.

Wie wird richtig gedämmt?

Mit dem Entriegelungswerkzeug wird die Plastikabdeckung der Tür geöffnet. Verschraubungen können mit dem Schraubenzieher gelöst werden. Nun kann die Verkleidung abgezogen werden. Nun werden sämtliche Verkabelungen der Tür abgezogen. Jetzt hast du die Wahl, die Regenschutzfolie abzuziehen oder die Dämmmatte einfach drüber zu kleben. Im nächsten Schritt wird die Matte aus Alubutyl zurecht geschnitten und kann direkt auf die Tür geklebt werden. Dabei ist es wichtig, dass die Matte fest gedrückt wird. Ebenfalls wichtig ist, das Stellen für die Kabel frei geschnitten werden. Überlappungen stellen kein Problem dar, je mehr Dämmmaterial, desto besser. Außerdem wird so besser vor dem Eindringen von Wasser geschützt. Zwei Lagen sollten mindestens aufgetragen werden.

Die Löcher der Türverkleidung müssen selbstverständlich freigelassen werden. Mit der zusätzlichen Anbringung von Dämmvlies kann die Akustik nochmal extra gedämmt werden. Dieses Vlies wird ebenfalls einfach drüber geklebt. Nun wird die Dämmpaste auf der Türverkleidung aufgebracht. Damit die Tür nicht zerkratzt, sollte etwas darunter gelegt werden. Zuerst wird die Paste umgerührt. Große Flächen der Türverkleidung müssen zuerst aufgeraut werden. Nun wird die Paste überall gleichmäßig in der Türverkleidung aufgetragen. Dafür eignet sich ein Pinsel am besten. Nun sollte die Paste ein wenig antrocknen bevor die Türverkleidung wieder angebracht wird.

Zusammenfassend…

Um den besten Bass mit deinem Subwoofer und Zubehör zu erreichen muss eine vernünftige Dämmung her. Dafür eignen sich besonders gut Dämmmatten aus Alubutyl, da diese hochwertig und leicht zu verbauen sind. Die sogenannte Dämmpaste rundet den Klang des Lautsprechers und des Subwoofers zusätzlich ab. Bei einem solchen Vorhaben sollte man wirklich Wert auf Qualität, statt auf Quantität legen und auf hochwertige Produkte setzen um einen guten Klang zu erreichen.

Leave a Reply