Hieha GPSS03

In einer Testreihe wurden verschiedene Navigationsgeräte auf bestimmte Kriterien geprüft und bewertet. Die Kategorien Ausstattung, Handhabung, Routenberechnung, Zielführung und Kartenupdates dienten hierbei als Bewertungsgrundlage, um einen möglichst breiten Überblick über die wichtigsten Funktionen eines Navi´s zu bekommen. Das Hieha GPSS03 nimmt in dieser Reihe den letzten Platz ein, da es in einigen Bereichen nicht gänzlich überzeugen konnte. Sicherlich ist dieser Fakt auch dem extrem geringen Preis geschuldet. Für Schnäppchen-Jäger könnte das Modell von Hieha dennoch eine gute Lösung sein, wenn man ab und an Hilfe auf Deutschlands Straßen benötigt.

Hieha GPSS03 Test

Ausstattung

Handhabung

Route

Zielführung

Updates

         Zum Angebot*          

Die Ausstattung

In dem Test für Navigationsgeräte war das erste Kriterium die Ausstattung. Bereits hier hat das Modell von Hieha keine Chance mit einem seiner vier Konkurrenten Schritt zu halten. Dennoch sind drei von fünf möglichen Punkten auch kein schlechtes Ergebnis. Mit 49 integrierten Ländern wird vor allem das Potenzial dieses günstigen Produktes deutlich. Allerdings lassen die Qualität des Bildschirmes und die Halterung doch einiges an Verbesserungsmöglichkeiten offen. Doch eines ist auch klar, irgendwo muss ja auch gespart werden. Versprechen kann man, dass alle anderen Kategorien relativ gut abgeschnitten haben. Gespart wird dann doch meist bei der Hardware.

Die Handhabung

In der Handhabung hingegen liegt das Hieha-Modell auf Augenhöhe mit allen anderen Produkten, bis auf den Testsieger von TomTom. Die Handhabung ist einfach und schlicht gehalten. Besonders bei den Einstellungen wird schnell deutlich, dass man auf einfache Auswahlmöglichkeiten wert legt, um den Käufer nicht zu verwirren. So hat man das Prinzip dieses Navigationsgerätes schnell verstanden. Ein Pluspunkt, da bei den konkurrierenden Modellen oftmals zu viele Features mit eingebaut sind. Weniger ist dann doch manchmal mehr.

Die Routenberechnung

Auch bei der Routenberechnung zeigt sich das Produkt für den Preis von etwas über 50 € erstaunlich gut ausgestattet. Zwar dauert die allgemeine Berechnung eine paar Sekunden länger als bei den Geräten aus dem Hause TomTom oder Garmin, dennoch kann man dies ohne Probleme noch in Kauf nehmen. Nur bei schnellen Änderungen im laufenden Verkehr, kann es einige Zeit dauern, bis diese berücksichtigt werden. Hier kann es schon mal vorkommen, dass der nächste Stau leider nicht mehr umfahren werden kann.

Die Zielführung

Der Hauptgrund, warum das Hieha auf dem letzten Platz gelandet ist, ist die Zielführung. In dieser Kategorie muss sich das Billigprodukt allen anderen Konkurrenten geschlagen geben. Hier wird deutlich wo genau neben der Hardware Geld eingespart wurde. Besonders die visuelle Darstellung ist nicht immer klar und deutlich, sodass man als unerfahrener Nutzer hier schon Mal die falsche Ausfahrt nimmt, wenn man nicht hellwach ist und sich zu sehr auf den Verkehrshelfer verlässt. Auch die Sprachanweisungen wiederholen sich viel zu oft und können bei nah hintereinanderliegenden Ausfahrten oder Kreuzungen für Verwirrung sorgen.

Kartenupdates

Genau in dieser Kategorie gibt es nochmal eine Überraschung. Das Hieha ist in dieser Kategorie gewissermaßen Testsieger. Zugegebenermaßen gemein mit dem Testsieger TomTom. Dennoch ist dies hervorzuheben, da der Service für Kartenupdates hier enorm positiv zu bewerten ist. Ein leichtes Aktualisieren gegenüber manchem Markenprodukt spricht hier für sich. Also Daumen hoch! Für Gelegenheitsfahrer im europäischen Raum kann dieses Navi bereits genügen, um ohne große Umwege ans Ziel zu gelangen.

Technische Informationen:

ModellHieha GPSS03

Karten: Europa (49 Länder)

Kartenupdates: täg­lich (lebens­lang)

Displaygrößen: 7 Zoll

Zieleingabe: manu­ell, Sprachbefehl

Leave a Reply