JBL GT BassPro 12

JBL ist ein amerikanisches Traditionsunternehmen, dass sich schon seit 1946 mit dem Bau von Lautsprechern und Kopfhörern befasst. Auch bassstarke Subwoofer werden von dem Unternehmen produziert und entwickelt. So unter anderem der JBL GT Bass Pro 12. Wie sich dieser Subwoofer im JBL GT BassPro 12 Test schlägt, erfährst du hier!

Der JBL GT BassPro 12 ein ansprechendes Design, wie man es von JBL gewohnt ist. Die zwei silbernen Streben verleihen dem Bass-Lautsprecher einen Look von Power und Stärke. Die Streben schützen die Membran des Subwoofers vor herumfliegenden Dingen, die eine Beschädigung verursachen könnten. Somit ist das Gerät vor einem unglücklichen Totalausfall geschützt. Ohne dieses Extra wäre der JBL GT Bass Pro 12 nämlich ständigen Gefahren ausgesetzt, schließlich muss er im Kofferraum verbaut werden, im Gegensatz zu manch anderem Gerät weist er nämlich keine besonders handlichen Maße auf. Somit muss man sich mit einem etwas geringeren Platzangebot im Kofferraum zufrieden geben. Das Problem mit dem Platz sollte aber zweitrangig sein, denn der JBL GT BassPro 12 verwöhnt einen mit herrlichen und satten Bassklängen.

Wer noch mehr Sound und fette Bässe sucht, sollte sich einmal den größeren Bruder, den JBL GT5-2402BR anschauen. Er ist noch einmal deutlich größer und sorgt für noch mehr Bass-Spaß. Aber zurück zum JBL GT BassPro12 Test. Nicht nur das Design überzeugt, sondern auch die Verarbeitung und die Wahl der Komponenten. Bei diesem Modell wurde großen Wert auf eine hohe Verarbeitungsqualität und die entsprechenden Materialien gelegt. Der Klang ist toll und es macht richtig Spaß dem Subwoofer zuzuhören. Auch der Bass ist viel besser als man es von so einem, im Vergleich zum großen Bruder, eher kleinen Gerät erwarten würde. Nichtsdestotrotz müssen wir nach unserem ausgiebigen JBL GT BassPro 12 Test feststellen, dass das Modell nicht mit dem JBL GT5-2402BR, der größeren Variante, mithalten kann.

Das ist aber auch gar nicht Ziel dieses Gerätes, es soll eher eine Alternative für die bieten, die nicht das komplette Platzangebot ihres Kofferraums für einen fetten Subwoofer aufgeben wollen. Mit dem JBL GT BassPro 12 muss trotzdem nicht auf JBL-Technik verzichten. Ein weiterer Vorteil des Subwoofers ist, dass er ziemlich schnell aufgebaut ist. Man muss sich nur ein Sound-Signal aus dem hinterem Bereich des Fahrzeuges abzweigen und schon spuckt der Bass-Lautsprecher erste Töne aus. Das wohl größte Alleinstellungsmerkmal von "aktiven" Subwoofern. Die lästige Arbeit und das komplizierte Zusammenschließen von Endstufe mit Subwoofer entfällt.

Technische Informationen vom JBL GT BassPro 12

Modell JBL GT BassPro 12
Bauart Bassreflex / Aktiv
Leistung 150 Wrms
Membran 30 cm
Größe 57 x 37 x 30,5 cm
Vorteile + Fernbedienung
+ Einfacher Ein- und Ausbau
Preis

Preis prüfen*

185,32 €

Wie bereits in den bisherigen Ausführungen in unserem JBL GT BassPro 12 Test geschildert, lässt sich der Subwoofer ziemlich leicht aufbauen. Er hat eine Membran mit einem Durchmesser von 30 cm und ist der Kategorie der aktiven und bassreflex-basierten Subwoofern zuzuordnen. Er hat eine Leistung von 150 Wrms und eine Spitzenleistung von 450 Wmax. Zudem wurde das Gehäuse des Modells für die einwandfreie Basswiedergabe in Fahrzeuginnenräumen optimiert. Was wohl viele potentielle Käufer begeistern wird: JBL gibt dem Subwoofer eine Fernbedienung hinzu. Hier findest du einen direkten Vergleich der beiden JBL Subwoofer aus unserem Test.

Als abschließendes Fazit von unserem JBL GT BassPro 12 Test kann man festhalten, dass dieser Subwoofer einen relativ günstigen und einfachen Einstieg in die Welt der fetten Bässe ermöglicht. Wer einen guten Subwoofer zu JBL-Qualität sucht, ist mit dem JBL GT BassPro 12 gut beraten.

Leave a Reply